Einer der nettesten Kunden aller Zeiten, übrigens. Wo darf man schon mit 4-5 Leuten eine Marke komplett auf links drehen? Die mikroskopische Online-Mini-Tochter der TUI macht einfach mal eine eigene Markenkampagne. Und die ist plakativer, klarer und lustiger als die der Mutter und natürlich auch erfolgreicher. (Und läuft seit 2011 bis heute unverändert!)

Leider etwas zu erfolgreich, denn plötzlich kam aus irgendeiner Vorstandsetage der Befehlswunsch so was doch bitte zu lassen. Oder zumindest etwas unauffälliger zu sein. Haben sie nicht gemacht. Find ich klasse. Toller Kunde. Ach ja: Kleinigkeiten wie Soundlogos gehen ja gern mal unter, dabei bin ich auf das hier ein bisschen Stolz.

Nebenbei gab’s auch eine schöne Facebook-Aktion (das war noch zu Zeiten der Facebook-Apps). Auch die war leider zu erfolgreich – Facebook hat sie nach nur 2 Tagen gelöscht, weil die teilweise komplette Timelines gelb gefärbt hat. Aber was soll’s: die Fan-Zahlen der TUIfly.com Seite haben sich in zwei Tagen mal eben verdreifacht.

Die Idee war ganz simpel: TUIfly.com verlost Plätze in einem Jungfernflug und man kann sich auf Facebook einen Sitzplatz reservieren. Aber jeder kann einen wieder vom Platz runterwerfen. Wer am Ende die längste Zeit seinen Sitzplatz reservieren konnte, saß im echten Flieger. Und immer wenn man seinen Platz verloren hatte, bekam man eine Nachricht: und das waren dann leider zu viele für Facebook 😉

WorkCreative DirectionAgency/ClientHaasenstein / TUIfly.comTeamJan Wölfel, Timm Hanebeck, Tim Heesen, Nina Borrusch, Alina Gampert, Gregor Fraser, Matthias GrundnerAwardsAirport Media Award (Ein glücklicher Kunde ist doch der schönste Award :)Linkwww.tuifly.com

Featurefilm.