Ich höre fast immer Musik beim Schreiben. Über die Jahre haben sich einige Playlists durchgesetzt, die wenig mit meinem persönlichen Musikgeschmack zu tun haben, mich aber sofort in die (für den Job) richtige Stimmung bringen. Ich glaube, die eigene Lieblingsmusik ist zum Ausdenken auch nicht hilfreich, da sie zu sehr ablenkt.

Hier meine Playlists zum Ausdenken.
Die neutralsten Listen sind sicherlich „Work Classic“ und „Work Electronic“. Hierzu hab‘ ich mein Buch geschrieben. „Work Epic“ macht eine schön düstere Weltuntergangsstimmung auf. Man denkt automatisch größer. Hierzu hab‘ ich z.B. die Grusel-Attraktionen von Europa-Park geschrieben. „Work Metal“ ist eine feine Playlist, wenn man mit dem Feedback zu seinen Texten überhaupt nicht zufrieden war. Dazu passend empfiehlt sich meist loszulaufen und „Work Out“ zu hören. Danach empfiehlt sich die „Gute Laune Maschine“. Bisher war noch kein Tag schlimm genug, dass diese Playlist nicht funktioniert hätte. Und ja ich weiß – ich Glücklicher.

WORK EPIC 🌋

WORK ELECTRONIC 👾

 

WORK CLASSIC 🎻

 

WORK METAL 💀

 

WORK OUT 💪🏼

 

WORK CHEESY 👽